Sieker
Sieker
Die Regenwasserexperten

Flussbad Berlin

Das Projekt „Flussbad Berlin“ hat sich zum Ziel gesetzt, den Kupfergraben, Nebenarm der Spree im historischen Stadtzentrum, auf neue Weise nutzbar zu machen. Der Fluss soll auf 750 Metern Länge in ein Schwimmbecken verwandelt werden. Im oberen Teil des insgesamt 1,6 km langen Wasserlaufs soll eine Biotoplandschaft und ein Pflanzenfilter zur natürlichen Reinigung des Flusswassers entstehen.

Die Ingenieurgesellschaft Prof. Dr. Sieker mbH hat im Auftrag des Vereins Flussbad Berlin e.V. gemeinsam mit den nebenstehend genannten Projektpartner eine Studie zur technische Machbarkeit dieses ehrgeizigen Projektes bearbeitet. Die Studie kommt zu folgenden Kernaussagen.

  • Hochwasserschutz: Der erforderliche Hochwasserabfluss über den Spreekanal bleibt erhalten
  • Wasserqualität: Die natürliche Reinigung des Flusswassers auf Badegewässerqualität kann durch den geplanten Pflanzenfilter geleistet werden
  • Mischwasserkanalisation: Überläufe der Mischwasserkanalisation in den „Schwimmbereich“ können vollständig unterbunden werden - auch das Volumen von Überläufen im Projektgebiet wird dabei erheblich verringert

Die komplette Studie kann hier eingesehen werden.

Im Rahmen der Förderung aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ ist in der Frühphase des Projektes eine Intensivierung der Information von allgemeiner und fachnaher Öffentlichkeit vorgesehen.

‹ zurück

 

 

Projektinformationen

Laufzeit: 2015

Links 1
Ansprechpartner
Prof. Dr.-Ing. Heiko Sieker
+49 3342 3595-0
h.sieker[at]sieker.de
Auftraggeber
Flussbad Berlin e.V.
Partner
Pecher und Partner